In Asien und Südamerika gelten sie als Delikatessen, in der Schweiz sind essbare Insekten seit diesem Monat offiziell zum Verzehr zugelassen. HITZBERGER hat nun einen Insektenburger rezeptiert. Dieser enthält ein Burger-Patty aus Gemüsezutaten sowie verarbeiteten Mehlwürmern, welches aussieht wie ein herkömmliches Vegiburger-Patty. Dazu kommen Pickled Cabbage (gepickelter Rotkabis), Tomaten, Salat und vegane Cocktailsauce, umgeben von einem feinen veganen Bio-Dinkel-Bun. „Wir möchten als Erste einem breiten Publikum zeigen, dass Insekten – richtig zubereitet – geschmacklich den Status einer Delikatesse haben können. Der leicht nussige Geschmack passt hervorragend in ein Sandwich oder Burger“, sagt Sternekoch Eduard Hitzberger.
Die UNO propagiert aufgrund des Erdbevölkerungswachstums Insekten als neuartige Proteinquelle. Sie weisen einen hohen Nährwert mit hochwertigen Fetten und gleichzeitig wenig Kohlenhydraten aus und enthalten viele Proteine, ungesättigte Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe. Bereits heute essen rund zwei Milliarden Menschen in 140 Ländern Insekten. Aus ökologischer Sicht gilt die Insektenzucht als sehr nachhaltig: für 1kg Insekten wird rund 10 Mal weniger Futtermittel als für 1kg Rindfleisch benötigt, der CO2-Ausstoss reduziert sich ebenfalls um ein Vielfaches.
„Aus gesundheitlicher und ökologischer Sicht passen Insekten deshalb perfekt zu unserem auf Gesundheit und Nachhaltigkeit achtenden Schnellverpflegungskonzept“, sagt Andy Schwarzenbach, Geschäftsführer von HITZBERGER – Fastfood natürlich.

Erhältlich werden die Insektenburger und -Sandwiches voraussichtlich Ende Mai in den HITZBERGER Restaurants und Take Aways in Zürich Sihlcity, Hauptbahnhof, Puls 5, Glattzentrum sowie in Basel am Aeschenplatz sein. Derzeit bleibt noch die offizielle behördliche Freigabe abzuwarten.